Klinikum Garmisch-Partenkirchen

Für das im Jahr 1968 fertiggestellte Kreiskrankenhaus Garmisch-Partenkirchen erfolgte ab 1987 eine Planung der Gesamtsanierung, die in der Folge in 7 Bauabschnitten ausgeführt wurde:

Bauabschnitt 1
1987-1991: Erweiterung Küche mit Zentrallager, Verwaltung und Eingangsbauwerk

Bauabschnitt 2a
1989-1991: Erweiterung Funktionstrakt West, Errichtung von 2 OP-Sälen
1991: Wohnanlage Auenpark, 44 Wohnungen für Mitarbeiter

Bauabschnitt 2b
1991-1994: Erweiterung Funktionstrakt Nord/Ost, Intensivstation, Nothilfe, Geburtshilfe, Urologie

Bauabschnitt 3
1992-1994: Aufstockung Bettenhaus/Pflege
1993: Personalwohnhaus 2A, 22 Wohnungen für Mitarbeiter

Bauabschnitt 4
1996-2004: Sanierung Funktionstrakt, Aufstockung Ebene 2, CT-MRT, Diagnostik, Linksherzkathetermessplatz, Anbindung kbo-Lech-Mangfall-Kliniken (Psychiatrische Klinik), Strahlentherapie (Linearbeschleuniger), Neubau Hubschrauberlandeplatz

Bauabschnitt 5
2000-2003: Süderweiterung Bettenhaus/Pflege, Integration Kinderklinik, Umbau Wöchnerinnenstation & Neonatologie

Bauabschnitt 6
2006-2009: Sanierung Zentral-OP, Diagnostikräume, Zentrum Innere Medizin, Müllzentrale

Bauabschnitt 7
2010-2015: Sanierung Bettenhaus, Errichtung Ambulantes OP-Zentrum, Bau einer Magistrale, Umbau Mutter-Kind-Zentrum

Der Projektumfang waren Neubauten, das Bauen im Bestand sowie zahlreiche Aufstockungen. Bei dem Bauvorhaben wurde aufgrund des Anforderungsprofils eine Vielfalt von Konstruktionen mit unterschiedlichen Baumaterialien angewendet.

Projektdetails Plaungsbeginn Fertigstellung BauherrIn Baukosten Bauweise Architekten Tragwerksplanung
Klinikum Garmisch-Partenkirchen Gesamtsanierung 1987 weitere Bauabschnitte in Planung Klinikum Garmisch-Partenkirchen GmbH derzeit 185 Mio. € Hochbau, Bauen im Bestand, Ingenieurbau verschiedene Architekten Schwind Ingenieure GmbH & Co. KG

Galerie