Schneelasten: Der aktuelle Stand und die Ermittlung neuer charakteristischer Schneelasten

Die DIN EN 1991-1-3 und ihre Vorgängernorm

Die DIN EN 1991-1-3 mit dem nationalen Anhang, Allgemeine Einwirkungen - Schneelasten und die Vorgängernorm, DIN 1055-5 (Juli 2005), zeigten in ihrer Handhabung bei der Schneelastberechnung, dass in vielen Bereichen des Bauens wesentlich höhere Schneelasten anzusetzen sind als gegenüber der Vorgängernorm von 1975. In mehreren Publikationen wurden von Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Schwind die Hintergründe dargelegt. Beispielhaft im Heft 10 der Bautechnik 86 (2009) sowie im Ingenieurblatt 3-2014 März.

In einem Pilotprojekt, das in sieben bayerischen Landkreisen durch den Deutschen Wetterdienst durchgeführt wurde, dessen wissenschaftlicher Betreuer Dipl.-Ing.(FH) Wolfgang Schwind war, konnte nachgewiesen werden, dass 70 Prozent der in der aktuell gültigen Norm DIN EN 1991-1-3 zugrunde gelegten Schneelasten nicht den tatsächlichen Gegebenheiten entsprechen. Basis für das Projekt waren die Untersuchungen von Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Schwind aus dem Jahr 2007/2008.

Seit 2008 werden von Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Schwind Schneelastgutachten erstellt, die die tatsächliche Schneelast projektbezogen feststellt.

Diese Leistung ist jedoch nur auf Sonderfälle, wie zum Beispiel beim Bauen im Bestand und Gebäuden, die dem Denkmalschutz unterliegen, mit sehr großen Schneelastdifferenzen oder bei Bauten über 1500m ü.NN, begrenzt.

Ermittlung neuer Schneelasten für das Bundesgebiet Deutschland

Der derzeitige Stand ist, dass die Festlegung neuer charakteristischer Schneelasten nicht kurzfristig zu erwarten ist. Zwischenzeitlich erfolgte eine Beauftragung des deutschen Wetterdiensts durch das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt), um für das gesamte Bundesgebiet neue charakteristische Schneelasten festzulegen. Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Schwind wurde vom DIBt in das Betreuergremium für die Ermittlung neuer Schneelasten für das gesamte Bundesgebiet berufen. Mittlerweile wurden die Ergebnisse des Pilotprojekts in sieben bayerischen Landkreisen als verbindlich eingeführt.

Leistungen der Schwind Ingenieure GmbH & Co. KG

Die Erstellung von Schneelastgutachten erfordert hohe fachliche Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit. Diese sind nur von wenigen Institutionen, wie zum Beispiel dem Deutschen Wetterdienst (DWD) und durch Experten, wie der Schwind Ingenieure GmbH & Co. KG, gewährleistet.

Abschaufeln eines Dachs im Leutaschtal
Nach massivem Schneefall und einem angekündigten Wetterumschwung mit Regen und dadurch entstehender Lasterhöhung. Möglicherweise unterbemessene Dachkonstruktion
>Kontaktieren Sie uns
Schneelast bei Gebäuden im Gebirge
Bei der Beurteilung der Schneelasten von Bauwerken ab 1500 Meter üNN handelt es sich immer um Gebäude in exponierten Lagen, die nur einzeln und von ausgewiesenen Experten zu begutachten sind
>Kontaktieren Sie uns
Schneelast im Landkreis Garmisch-Partenkirchen
Im Landkreis Garmisch-Partenkirchen haben sich die zugrunde zu legenden Schneelasten durch das Pilotprojekt um 25 bis 50 Prozent vermindert. Dadurch ist ein wirtschaftlicheres Bauen möglich, Kosten können gesenkt werden
>Kontaktieren Sie uns
schneeverwehungen
Bild 1: Dach ohne schneeverwehungen. Aufnahmedatum: 11. Januar 2019
>Kontaktieren Sie uns
schneeverwehungen
Bild 2: Dach mit Schneeverwehungen beidseits der Dachfläche. Dies führt zu massiver, partieller Lasterhöhung. Aufnahmedatum: 9. März 2006
>Kontaktieren Sie uns
schneeverwehungen
Dach mit Schneeverwehungen in den Lechtaler Alpen im Winter 2018/19
>Kontaktieren Sie uns

Berufung in Gremien: Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Schwind

  • 2007: Mitarbeiter/Experte des Normenausschusses Schneelasten im Deutschen Normeninstitut (DIN)
  • 2008: Mitarbeiter/Experte des Normenausschusses (Hauptausschuss) Einwirkungen auf Bauten, NA 005-51-02 AA, Deutsches Normeninstitut (DIN)
  • 2007-2013 und 2016-heute: Mitglied des Arbeitskreis Normung der Bayerischen Ingenieurkammer-Bau. Vorsitzender von 2010 bis 2013
  • seit 2009: Mitglied des Arbeitskreis, Überarbeitung der Schneelastzonenkarte, DIBt Deutsches Institut für Bautechnik
  • 2011: Mitarbeiter Initiative PraxisRegelBau Projektgruppe 1. Experte für Schneelasten

Publikationen

  • W. Schwind: Die neue Schneelastnorm DIN 1055-5, kritisch hinterfragt, Bautechnik 86 (2009), Heft 10. Link zur Veröffentlichung
  • W. Schwind: Gutachten über Untersuchungen zur Schneelastnorm DIN 1055-5, Ausgabe Juli 2005, am Beispiel des Landkreises Garmisch-Partenkirchen und Vergleich mit den Schneelasten im bayerischen-österreichischen Grenzgebiet, Dezember 2007 (Nicht öffentlich zugänglich. Auftraggeber: Bayerische Ingenieurkammer-Bau)
  • W. Schwind: Gutachten über Untersuchungen zur Schneelastnorm DIN 2055-5, Ausgabe Juli 2005, am Beispiel der Landkreise Oberallgäu, Ostallgäu, Traunstein und Berchtesgaden, August 2008 (Nicht öffentlich zugänglich. Auftraggeber: Bayerische Ingenieurkammer-Bau)
  • F. Breinlinger, C. Kunz, H.-J. Niemann, B. Nowak, C. Ruckenbrod, W. Schwind: Eurocode 1-Einwirkungen auf Tragwerke, Bauingenieur Juli/August 2011. Link zur Veröffentlichung
  • W.Schwind: Forschungsauftrag, Komplettüberarbeitung Eurocode 1, EN 1991-1-3 (Schneelast), Projektauftrag von PRB mit öffentlicher Förderung der BMVBS 2012-2015
  • K. Loche, W. Schwind, R. Höffer, A.Schleifer,: Handbuch Eurocode 1 Einwirkungen. Band 1: Grundlagen, Nutz- und Eigenlasten, Brandeinwirkungen, Schnee-, Wind-, Temperaturlasten, Beuth-Verlag 1. Auflage 2012. Link zum Verlag/zur Veröffentlichung
  • W. Schwind: Eurocode EN 1991-1-3: Schneelasten. Ein Regelwerk, das deutschen Gegebenheiten entspricht? DIB 3 2014. Link zur Veröffentlichung
  • F. Fingerloos, W. Schwind: Zur Neuausgabe des Nationalen Anhangs DIN EN 1991-1-3/NA, Schneelasten in 2019. DBV-Rundschreiben 260 März 2019
  • F. Fingerloos, W. Schwind: Zur Neuausgabe des Nationalen Anhangs DIN EN 1991-1-3/NA, Schneelasten in 2019. Bautechnik 4, April 2019.

Vorträge & Aktivitäten

  • 1978: Erste Überprüfungen der Schneelastnorm 1975 für den Landkreis Garmisch-Partenkirchen, Ermittlung von Schneelasten an Gebäuden, Überprüfungen in Katastrophenwintern
  • 2008 bis heute: Erstellung von Schneelastgutachten
  • 2009: „Bad Reichenhall und seine Folgen. Schneelasten in Verbindung mit der wiederkehrenden Bauwerksprüfung“ Vortragsveranstaltung im AOK Bildungszentrum. Fachtagung Facility-Management am 28.10.2009, Hersbruck.
  • 2009: „Die neue Schneelastzonen DIN 1055-5 kritisch hinterfragt“ Arbeitskreis Normung Normentag am 27.10.2009. Naturerlebniszentrum Karwendel 2244 ü.N.N., Mittenwald
  • 2012: „Einführung von Eurocode 1: Einwirkungen Schneelasten“ DIN Tagung am 23.02.2012. DIN-Akademie, Berlin
  • seit 2012 bis heute: Beantwortung und Auslegung vereinzelter Normenanfragen zur Schneelasten in Abstimmung mit dem Unterausschuss Schneelasten (DIN)
  • 2013: „Ansatz zur Vereinfachung der Regeln zu den Schneelasten in EC1“ Informationsveranstaltung am 22.11.2013. Praxis Regeln Bau, Berlin
  • 2013: „EC1 - Einwirkungen auf Tragwerke - Schneelasten DIN EN 1991-1-3 “ Vortrag in der Ingenieurakademie Bayern am 13.06.2013, München
  • 2014-2018: Bearbeitung des nationalen Anhangs zur Schneelastnorm (DIN EN 1991-1-3/NA)
  • 2018: „Einführung neuer Schneelastzonen“ Pressekonferenz in der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau am 07.2.2018, München
  • 2018: „Einführung neuer Schneelastzonen in Bayern und dem Landkreise Garmisch-Partenkirchen“ Vortrag im Bayerischen Gemeindetag am 09.05.2018, Kreisverband Garmisch-Partenkirchen
  • 2018: „Normen mitgestalten: Möglichkeit der Einflussnahme. Erfahrungen aus der Mitarbeit in Normgremien“ Vortrag in der Ingenieurakademie Bayern am 22.10.2018, München
  • W. Schwind im RTL-Interview vom 10. Januar 2019 zum Thema Schneelasten während der heftigen Schneefälle Anfang Januar 2019