Über die Schwind Bauingenieure GmbH

Die Geschichte

Die Wurzeln der Schwind Bauingenieure GmbH liegen in dem im Jahr 1977 in Mittenwald gegründeten Ingenieurbüro Wolfgang Schwind. Das Unternehmen wurde durch Dipl.-Ing.(FH) Wolfgang Schwind in den über vierzig Jahren seines Bestehens kontinuierlich ausgebaut. Im Jahr 2009 wurde von Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Schwind und seinem Sohn Dipl.-Ing. (FH) Michael Schwind die Schwind Ingenieure GmbH & Co. KG gegründet.

Seit 2020 wird die Firma unter dem Namen Schwind Bauingenieure GmbH mit Geschäftsführer Dipl.-Ing. Andreas Hoyer in Zusammenarbeit mit Dipl.-Ing.(FH) Wolfgang Schwind weitergeführt.

Wir sind in unserem Wirken erfolgreich, da wir bei der Planung von Tragwerken auf ein solides Wissen und langjährige Erfahrung zurückgreifen können. Unsere Leistungsbereitschaft und der Mut, Grenzen zu überwinden, schaffen Vertrauen in unsere Arbeit. Unser Qualitätsanspruch zeigt sich in jedem von uns realisierten Projekt.

Die Wünsche unserer Kunden und die Ideen der Architekten und beteiligten Planer setzen wir in wirtschaftlicher Weise um.

Portrait Dipl.-Ing. Andreas Hoyer
Dipl.-Ing. Andreas Hoyer
Portrait Dipl.-Ing.(FH) Wolfgang Schwind
Dipl.-Ing.(FH) Wolfgang Schwind

Unternehmensfilm

Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Schwind ist Mitglied in folgenden Gremien

  • Seit 1990: Vertreterversammlung der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau
  • 2007-2013 und 2016 bis heute: Mitglied des AK Normung der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau, Vorsitzender von 2010 bis 2013
  • Seit 2007: Mitglied des Unterausschusses Schnee- und Eislasten im Deutschen Normeninstitut (DIN) in Berlin
  • Seit 2008: Mitglied des Hauptausschusses Einwirkungen auf Tragwerke NA 005-51-02 AA, Deutsches Normeninstitut (DIN) in Berlin

Qualifikationen

Beratende Ingenieure Bayerische Ingenieurekammer-Bau VBI, U.B.I.-D

  • Tragwerksplanung Statik/Konstruktion
  • Bauphysik
  • Verantwortliche Sachverständige AVEn
  • Sachverständigenwesen
  • Schneelastgutachten

Berichte über das Unternehmen

  • Die Last mit dem Schnee. Von Christof Schnürer. Münchner Merkur am 8. November 2012. Link zur Veröffentlichung
  • Engagement, das Wirkung zeigt. Vom Revoluzzer zum Normenschreiber. Interview von Harald Link mit Wolfgang Schwind im Deutschen Ingenieureblatt 6. März 2014. Link zur Veröffentlichung
  • Einführung neuer Schneelastzonen gefordert. Pressegespräch am 7. Februar 2018 in der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau. 7. Februar 2018Link zur Veröffentlichung
  • Ingenieure fordern neue Schneelastzonen für Hausdächer. Von Simon Plentinger. BR Regionalnachrichten vom 8. Februar 2018. Link zur Veröffentlichung
  • Was ein Hausdach alles aushalten muss. Ein Ingenieur stellt fest, dass die Schneelastnormen vielerorts falsch berechnet sind. Von Maximilian Gerl. Süddeutsche Zeitung am 11. Februar 2018. Link zur Veröffentlichung
  • Schneelastnorm. Landratsamt zögert noch. Von Christof Schnürer. Münchner Merkur am 2. März 2018. Link zur Veröffentlichung
  • Mittenwalds „Mister Schnee“ bekommt eine Auszeichnung, die es bisher noch nicht gab. Von Josef Hornsteiner. Münchner Merkur am 29. September 2018. Link zur Veröffentlichung
  • Fehlende Stützen, durchgebogene Balken: Statiker entdeckt bei Gebäude-Kontrollen Erstaunliches. Von Manuela Schauer. Münchner Merkur am 3. Februar 2019. Link zur Veröffentlichung

Publikationen

Vorträge

  • 2016: Regionalexkursion Bayerische Ingenieurekammer-Bau am 30.06.2016. G7-Hotel Retreat, Schloss Elmau
  • 2016: Vortrag zum G7-Hotel Schloss Elmau Retreat beim 16. internationalen BAMTEC Meeting vom 19.10.2016 - 21.10.2016 in Kempten
  • 2019: Vortrag "Schnee, die weiße Last. Von der DIN 1055 T5 zur DIN EN 1991-1-1/NA" beim 33. Fortbildungsseminar Tragwerksplanung in Friedberg (Hessen), Vereinigung der Prüfingenieure für Baustatik in Hessen e.V.

Weitere Vorträge finden Sie auf unserer Seite zum Thema Schneelasten

Auszeichnungen

  • 2014: Nominierung von Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Schwind beim „Deutscher Engagementpreis“ durch das Bündnis für Gemeinnützigkeit
  • 2018: Auszeichnung von Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Schwind zum Ingenieur-Senator (Senator e.h.) durch den Zentralverband Deutscher Ingenieure e.V.. Laudatorin: stellvertretende Ministerpräsidentin des Freistaats Bayern, Ilse Aigner